Eine Stunde Ewigkeit – die Kulturreihe im Burgerspittel im Viererfeld Bern

Die Kulturreihe wurde 2015 durch das Migros-Kulturprozent gefördert.

28. Februar 2015, Bibliothek

Robert Walser, ein Spaziergänger, wie er im Buche steht

Dr. Reto Sorg, Leiter des Robert Walser-Zentrums

Eines von Robert Walsers Hauptwerken ist die Novelle »Der Spaziergang« von 1917. Der im Buch beschriebene Spaziergang eines Schriftstellers entwirft zugleich Walsers künstlerisches Programm. Dieses am konkreten Beispiel näher kennenzulernen, ist das Ziel der Veranstaltung.


18. April 2015, Bibliothek

Paul Klee: Künstler, Koch und Katzennarr

Dominik Imhof, Verantwortlicher Kunstvermittlung am Zentrum Paul Klee

Paul Klee ist einer der wichtigsten Künstler der 20. Jahrhunderts. Wussten Sie aber, dass Klee ein leidenschaftlicher Koch war? Er war auch Katzenliebhaber und übrigens auch Hausmann und Vater. Ein Blick hinter die Kulissen eines grossen Malers.


20. Juni 2015, Saal Westbau 2

Bergwelt in Klängen – Klaviermusik zu spektakulären Bildern auf Grossleinwand

Aki Hoffmann, Klaviervirtuose und Dozent an der Hochschule der Künste Bern

Aufgewachsen im Oberallgäu hat Aki Hoffmann eine besondere Beziehung zu den Bergen: Dort holt er sich immer wieder neue Inspiration für seine Musik. An diesem besonderen Konzert erfindet er zu den spektakulären Bergbildern live seine Musik in unterschiedlichen Stilen von Klassik bis Jazz und Pop, feinfühlig abgestimmt auf die Dramaturgie der Bildsequenzen.


15. August 2015, Saal Westbau 2

Der millionenfache Gruss

Philipp Stämpfli, Burgerbibliothek Bern, Bereich Grafik / Burgerarchiv

Die Ansichtskarte ist mehr als ein Bild: Sammlerstück, SMS, Werbeträger – alles gleichzeitig. Erleben Sie den langen Weg vom Auftrag über die Herstellung bis zur konkreten Verwendung anhand von Beispielen aus der Burgerbibliothek Bern.


24. Oktober 2015, Saal Westbau 2

Ferdinand Hodler und Co.

Beat Sterchi, Schriftsteller

Das Naheliegende ist selten nebensächlich und die eigene Sprache ist nicht unbedingt die schönste, aber es ist die eigene. Beat Sterchi liest kurze Texte und erzählt kleine Geschichten, die sich um stark mit Bern und seiner Sprache verbundene Figuren drehen: Ferdinand Hodler, Robert Walser, C.A. Loosli, Rudolf von Tavel und Jeremias Gotthelf.


09. Januar 2016, Saal Westbau 2

Q Begegnungen auf der Milchstrasse

Filmvorführung zur Einstimmung auf die Veranstaltung «Auf die Kuh gekommen». Filmlänge 94 min, Originalsprache Fulfulde, Deutsch und Französisch mit deutschen Untertiteln.


16. Januar 2016, Saal Westbau 2

Auf die Kuh gekommen

Jürg Neuenschwander, Autor, Regisseur und Produzent Container TV AG und Professor an der Hochschule der Künste Bern sowie Tongji University Shanghai

Wenn sich Viehzüchter und Milchhändler aus Mali, Burkina Faso und der Schweiz auf der Milchstrasse begegnen, dann wird Vertrautes zu Fremdem und Fremdes zu Vertrautem. Der Regisseur berichtet.


05. März 2016, Saal Westbau 2

Der Klang des Mattequartiers

Peter Hafen, Präsident Matteänglisch-Club Bern

Mattedialekt und Matteänglisch sind eine Kulturleistung dieses Quartiers. Die Sprachen wurden vom bürgerlichen Bern verachtet und bekämpft. Das 1191 gegründete Industrie- und Schifffahrtsquartier fiel nach ca. 600 Jahren in die Armut, was dem Ansehen bis fast heute schadete.


16. April 2016, Saal Westbau 2

Im Dialog mit der Zeit

Liselotte Steffen und Kurt Dürig, Senior Guides im Museum für Kommunikation Bern

Die Senior Guides der Ausstellung «Dialog mit der Zeit» im Museum für Kommunikation in Bern befinden sich täglich mit den Besuchern im Gespräch darüber, was Alter und Altern bedeutet. Warum sie das machen und was sie in ihrem Museumsalltag erleben, erzählen sie im Burgerspittel im Viererfeld.


11. Juni 2016, Saal Westbau 2

Mordstage und ein Frühlingstoter

Paul Ott/Paul Lascaux, Herausgeber und Krimiautor

Der Schweizer Krimi kennt eine abwechslungsreiche Vergangenheit und eine erfolgreiche Gegenwart. In der «Edition Mordstage» entdecken Kurt Stadelmann und Paul Ott verborgene Schätze und heben sie ans Licht. Paul Lascaux ist aber auch als Krimiautor tätig und berichtet von seinen neuesten Texten. Im Gespräch lässt sich erkunden, wie ein Autor arbeitet und wie er zu seinen Ideen kommt.


27. August 2016, Saal Westbau 2

Freund und Feind. Das Tier in der mittelalterlichen Textilkunst

Catherine Depierraz, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Abegg-Stiftung, Riggisberg

Adler, Gazellen, Löwen oder auch prächtige Pfauen beleben die Stoffe, in die sich einst die Eliten der Gesellschaft kleideten. Die kostbaren Gewebe sind materielle Zeugnisse adeliger Kultur. Dank zeitgenössischer literarischer Texte lässt sich die Bedeutung der textilen Tierbilder erschliessen.


15. Oktober 2016, Saal Westbau 2

Flirt

Rahel Gerber, Gestalterin und Regisseurin

Träume, aus luftigen Stoffen gewoben, machen Wünsche greifbar. Beim Wäscheaufhängen gehen Hemd und Kleid auf Tuchfühlung und der Besitzer des Hemdes kommt seinem Glück näher denn je.


12. November 2016, Saal Westbau 2

ÄR SIE ÄS – Gender?!

Jugendclub Schlachthaus Theater Bern, Leitung Caroline Ringeisen

Gender, wen interessiert‘s? Ist doch alles gegessen. Nein, sagt der Jugendclub. Aus vorgängig geführten Gesprächen mit Bewohnenden des Burgerspittels und eigenen Erfahrungen gestalten die Jugendlichen Texte und szenische Skizzen, welche sie in einer Werkschau präsentieren.


25. März 2017, Saal Westbau 2

Das älteste Bern

lic.phil. Vanessa Haussener, wiss. Mitarbeiterin Archäologie,
Keltische und Römische Epoche, Bernisches Historisches Museum

Die Stadt Bern wurde 1191 von Berthold V. von Zähringen auf der so genannten Altstadthalbinsel gegründet. Aber wussten Sie, dass Bern eigentlich viel älter ist? Eine archäologische Reise zum ältesten Bern.


28. Juni 2017, Innenhof

Berner Chansons

Jacob Stickelberger, Chansonnier und Rechtsanwalt

Ob zusammen mit den «Berner Troubadours», mit Mani Matter, Fritz Widmer oder alleine – seit den 1960er-Jahren lässt Jacob Stickelberger seine Chansons erklingen. Erleben Sie ein Stück Schweizer Musikgeschichte im Viererfeld.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Mittendrin» zum 50-jährigen Jubiläum des Burgerspittels im Viererfeld statt.


25. November 2017, Saal Westbau 2

Das halbe Leben – Junge Frauen erzählen

Susanna Schwager, Schriftstellerin, und Pascal Steiner, Musiker und Komponist

Der vierte und letzte Teil von Susanna Schwagers Wanderung durch das Leben, die mit «Das volle Leben – Frauen über 80 erzählen» vor genau zehn Jahren ihren Anfang nahm. In lebensschäumenden Geschichten heissen acht Frauen unter 40 – u.a. die Moderatorin Mona Vetsch, die Orientierungsweltmeisterin Simone Niggli-Luder, die Rapperin Steff la Cheffe – in einer verrückten Welt die Zukunft willkommen. Pascal Steiner schlägt schöne Töne dazu an.


03. Februar 2018, Saal Westbau

Tanto pè cantà (davon kann ich ein Liedlein singen)

Victor Pulver, Berner Sänger

Eine Art gesungenes Fotoalbum mit Ohrenblicken von Reisen, Lieben und Leben eines Sängers – das persönlichste Programm aus Erlebensglück.


24. März 2018, Saal Westbau

Madame de Meuron und die sterbenden Pferde

David Landolf, Direktor Lichtspiel / Kinemathek Bern, und Corinne Pulver, Autorin, Dokumentarfilmerin und Journalistin

Gezeigt wird der Dokumentarfilm über die «letzte Patrizierin» Elisabeth de Meuron aus dem Jahr 1972. Anschliessend Podiumsdiskussion mit der Autorin des Films Corinne Pulver und dem Direktor der Kinemathek Lichtspiel David Landolf.


26. Mai 2018, Saal Westbau

Das Berner Münster

Felix Gerber, Betriebsleiter und Sigrist Berner Münster

Ein hochdurchdachter, bis ins Detail durchgestalteter Kultus- und Kulturraum. Wie ist er gedacht und was heisst dies für heutige Nutzungen? Spotlichter auf einen ganz besonderen Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Berns.