Mein Burgerspittel

Die Menschen in der Schweiz werden immer älter. Damit steigt auch die Anzahl von Menschen, die an einer Altersdemenz oder anderen Alterserkrankungen leiden. Nicht selten verbringen sie deshalb ihren Lebensabend in Alters- und Pflegeeinrichtungen wie dem Burgerspittel am Bahnhofplatz der Burgergemeinde Bern.

Für die Betroffenen heisst es, mit dem Umzug in eine Alters- und Pflegeeinrichtung Abschied vom gewohnten Umfeld und liebgewonnenen Dingen zu nehmen. Nur wenige Möbel, Bilder und Erinnerungsstücke finden Platz im neuen Zuhause. Gleichzeitig fallen viele Aktivitäten weg, die den Alltag zuvor strukturiert und erfüllt haben.

Das Projekt «Mein Burgerspittel» aktiviert die Bewohner_innen und unterstützt sie beim Einleben in ihr Umfeld. In Gesprächen und künstlerischen Prozessen setzen sich die Bewohner_innen mit ihrer neuen Wohnumgebung bewusst auseinander.

In Gesprächen über die eigenen Möbelstücke tauchen die Bewohner_innen so beispielsweise in die eigene Biografiearbeit ein. Am Möbelstück setzen sie Vergangenheit und Gegenwart in Bezug zueinander und richten mit der Frage, was einmal aus dem Möbel werden wird, ihren Blick auch in die Zukunft. Es wird eine Brücke zwischen Altem und Neuem geschlagen und die aktuelle Lebenssituation positiv wahrgenommen.

Impressionen